SKS – Sportküstenschifferschein

Was ist der SKS?

Der SKS ist ein Befähigungsnachweis, der dir das Führen von Yachten bis zu 12 SM Abstand von der Küste erlaubt. Er kann sowohl für Motor, als auch für Motor & Segeln erworben werden. Wenn du gesteigerte Lust auf das Führen von Sportbooten hast, ist der SKS genau der richtige für dich. 

Der SKS gilt für den privaten Einsatz als freiwilliger Befähigungsnachweis. Er wird von einigen Vercharterfirmen als Nachweis verlangt. Wenn du planst gewerblich zu fahren ist der SKS eine voraussetzung.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Der Schwierigkeitsgrad des SKS ist bei Einsteigern und Fortgeschgeschrittenen einzuordnen. Du musst mindestens 16 Jahre alt sein und den SBF-SEE bereits erworben haben. Am Tage der Prüfung musst du einen Nachweis darüber erbringen, dass du mindestens 300 SM auf Yachten mit entsprechendem Motor- oder Segelantrieb verbracht hast. 

In der praktischen Prüfung sollst du die theoretischen Kenntnisse über das Führen einer Yacht in Küstengewässern umsetzen und anwenden. :

Du musst die Pflichtmanöver spätestens im zweiten Versuch sicher fahren.
Zu diesen Manöveren zählen Rettungsmanöver unter Segel und mit Maschinenunterstützung, An- und Ablegen mit Antriebsmaschine, 

    • Wenden oder Halsen/Q-Wende
    • Beidrehen/Beiliegen

Alle Manöver mit Antriebsmaschine und unter Segel müssen mindestens im zweiten Versuch mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden.

In der Theorieprüfung musst du erweiterte Kenntnisse in den Themenbereichen Navigation, Seemannschaft, Schifffahrtsrecht und Wetterkunde nachweisen. Die Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen bestehen aus einem Fragebogen und einer mehrteiligen Navigationsaufgabe-Kartenaufgabe. Für den Fragebogen hast du 90 min Zeit um 30 Fragen schriftlich zu beantworten (kein Multiple Choice) der Fragenkatalog enthält ca 500 Fragen. Dann kommte ien von 15 Navigationsaufgen dran, hiefür hast du ebenfalls 90 min Zeit. Hier macht du auf der Seekarte eine Reise.

  • Seemannschaft/Fertigkeiten
    Sicherheitseinweisung, Notrolle, Handhabung Lifebelt und Lifeline, Anwenden von Leinen beim An- oder Ablegen (Spring, Vor- und Achterleine, Leine auf Slip)
  • Wetterkunde
    Ablesen der Wetterinstrumente Thermometer und Barometer, Beurteilen der Wetterlage am Ort und zum Zeitpunkt der Prüfung
  • Navigation
    Bestimmung des Schiffsortes, Absetzen, Bestimmen und Umwandeln von Kursen, Arbeiten mit einem Empfänger für ein satellitengestütztes Funknavigationsverfahren, Arbeiten mit dem Steuerkompass oder Handpeilkompass
  • Motor, elektrische Anlage und Gasanlage
    Kontrolle und Bedienung

Von den sonstigen Aufgaben Seemannschaft/Fertigkeiten, Wetterkunde, Navigation und Motor, elektrische Anlage und Gasanlage müssen drei von vier Aufgaben mit „ausreichend“ bewertet werden.

  • Seemannschaft/Manöver
    Mit Antriebsmaschine: Drehen und/oder Aufstoppen auf engem Raum, Vorbereitung der Yacht für das Ein- und Auslaufen, Durchführen eines Ankermanövers
    Unter Segel: Segelsetzen/Segelbergen in Fahrt, Einreffen und/oder Ausreffen in Fahrt, Aufschießer fahren

Von den sonstigen Aufgaben Seemannschaft/Manöver dürfen höchstens zwei gestellt werden und eine Aufgabe muss mit „ausreichend“ bewertet werden.

Dein Trainer & Ansprechpartner

Dirk Bunje
Dirk BunjeSegeltrainer & Gründer

Alle Termine für den SKS (Sportküstenschifferschein) im Überblick

Und nach dem SKS?

Du hast Blut geleckt und kannst vom Yacht Segeln nicht genug bekommen?
Nach dem SKS hast du viele Möglichkeiten deine Fähigkeiten weiter auszubauen.
Es können die Befähigungsnachweisen für den SSS (Sportseeschifferschein) oder den SHS (Sporthochseeschifferschein) folgen. Oder du beschäftigst dich mit Funk- und Pyroscheinen. Hierzu schau doch mal auf die Seiten SRC-Seefunk oder FKN (Fachkundenachweis Pyrsochein).

Segelhafen-Griechenland-Dingi-Race

Du hast noch Fragen?

Dirk Bunje
Dirk BunjeSegeltrainer & Gründer
  • Kursberatung

  • Törnberatung

  • Oder einfach Fragen zum Segeln :)